Tagebucheintrag vom 29. Oktober 1946Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10025, Seite 21

Text+KommentierungNur Text
Dienstag, 29.10.46. 9.30 Uhr - 12.45 Uhr Ordinariatssitzung.

Geistlicher Rat Veit - dankt, daß ich seinerzeit das Gesuch der Familie unterstützte um Freilassung des Bruders im Lager Darmstadt und jetzt ist er wirklich frei geworden. War zurückgehalten, weil namensgleich mit einem Hauptmann, der gesucht wurde. „Kennen Sie einen Herrn Faulhaber“? Ja. Man zeigte ihm meine Befürwortung.

17.00 Uhr Frau Thieme - will einladen, nicht möglich. Hatte viele Krankheiten, Mutter war krank, die Kleine wegen „Müdigkeit“, neun Arbeiter in der Werkstatt, Schwager von Speyer kam - Herr Thieme - sehr beliebt, bei Seifried und sogar bei CSU. Erhält Kaffee und Zucker.

Casa nove - wegen der gestrigen Aussprache. Über Auxiliator.

Malmolitor - über ihre Wohnung unglücklich. Ob in den Artikel über Pater Rupert mein Name? Nein. Milch, Kaffee, Honig.

Abends verabschieden sich die beiden
Es dürfte sich dabei um Berta und Karl Wagner handeln.
von Ochsenfurt. Über Frank.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.