Josef Seifried

Politiker

* 9. Mai 1892, ✝ 9. Juli 1962
1928 - 1933 Mitglied des Bayerischen Landtages für die SPD,
1943 - 1945 Zwangsarbeiter in München,
22.10.1945 - 20.9.1947 Bayerischer Innenminister,
1.12.1946 - 26.11.1950 erneut Abgeordneter des Bayerischen Landtages,
1.9.1948 - 14.10.1948 Mitglied des Parlamentarischen Rates in Bonn,
Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Seifried, Josef, in: Haus der Bayerischen Geschichte. Geschichte des Bayerischen Parlaments seit 1819. Personen, in: www.hdbg.de (abgerufen am 15.09.2016)
Seifried,Josef, in: Munzinger Online. Personen. Internationales Biographisches Archiv, in: www.munzinger.de (abgerufen am 15.09.2016)
VIAF: 23294978
Empfohlene Zitierweise: Josef Seifried, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/09906. Letzter Zugriff am 01.12.2022.