Tagebucheintrag vom 5. Juni 1917Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10001, Seite 22

Text+KommentierungNur Text
5. Juni. Fräulein Weinspach überbringt von Herrn Roos 200 M. für Feldfürsorge, erhält Rosenkranz und Bild.

Hauptmann Glaesgen, Frankenthal (epileptische Anfälle), will wieder ins Feld, sein jüngstes Kind wird mir später schreiben, wenn gefirmt.

Regens Hugo über Schuth, der große Schwierigkeiten habe mit den Fingern, Leutnant Nagl sei sehr fest.

Süddeutscher Kartellverband: Weiler hält die Rede übers Schiff der Apostelgeschichte, Grünenwald, Denhart von hier, Lutz in Uniform, Rat Kast, Pfarrer Knoll. Erst zu Tisch Lutz, Weiler, Knoll, dann später zum Wein 12.00-15.00 Uhr.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.