Tagebucheintrag vom 16. März 1940Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 34

Text+KommentierungNur Text
Samstag, 16.3.40. Schneider Lang. Dieci. Bringt den Mantel.

Caritasdirektor Fritz: Wegen der Sammlung und Versendung für Spanien. Aussprache mit Monsignore Barjon. Mille für die Verpackung und Sendung eines Lift. Er möge an Dr. Funke schreiben wegen der vier Miwawagen.

Gräfin Lambsdorff, sehr kurz, nicht mehr am Chiemsee. In einem Erziehungsheim für 80 Mädchen.

Professor Hofmann
Es dürfte sich um Karl Hofmann handeln.
: Bisher Bamberg, jetzt aufgehoben und einfach ausgestellt, ohne Gehalt, läßt sich aber doch bereit halten. Jetzt eine Stelle aber in petto. Schröcker habe in Wien keine Stunde gelesen. Er war in Berlin und könnte auch Feldgeistlicher werden. In Sankt Cajetan müssen wir die Vicare voran lassen, die schon warten. ....

Professor Georgii - von Wien zurück. Zeigt Bild von der Muttergottes für Dortmund?

17.00 Uhr Ertl - auf dem Weg nach Beuerberg. Bringt wieder Blumen und ein Lamm. Die Schwester Resi in Weilheim fast angebetet. Dort die Gefangenen in einem schrecklichen Zustand - die polnischen Mädchen sehr anständig.

Wolfrats - auf dem Weg nach Füssen. Die Charwoche wieder hier.

Neumaier Septemberkind. Vater war schwer krank, jetzt wieder besser.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.