Tagebucheintrag vom 2. Juli 1947Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10026, Seite 68

Text+KommentierungNur Text
WEDNESDAY - JULY 2

Pecht: Mit langer Einleitung. Ich soll natürlich eine Empfehlung für Ettal geben. Also hat selbst bekannt gemacht. Negative. Ein halbes CARE bringt Friedbald in die Pforte wegen [ ... ] Besuch.

Französischer Generalconsul Comte Louis Keller: Denkt sich die Vereinigten Staaten nur mit Westeuropa inclusive Belgien. Vatikan sei für Frankreich nicht günstig gesinnt trotz Maritain. Spricht deutsch. Siehe besonderes. Zwei Theologen.

Georgii: Meine Grabplatte zerschlagen, bringt ein kleines Modell mit, mit einigen Änderungen. Also wenigstens hat er wieder Freude, an die Arbeit zu gehen. Er bittet und bettelt auch, ich möge die Glockenweihe in Mintraching halten - um Ruhe zu bekommen: 28. Juli. Erhält CARE-Pakete.

Familie Heckmann, Staatsanwalt, Rottweil, vor drei Tagen getraut Anni Heckmann, geborene Mayr, die ausgezeichnete Photografin. Trauen abgelehnt. Sie bringt viele große Lichtbilder mit und bittet um zwei Unterschriften. Ein etwa 18-jähriger Sohn aus erster Ehe dabei, studiosus medicinae in Erlangen. Drei erhalten Schokoladentafeln. Der Mann bestätigt, daß sie nun Hauswirtschafterin sei.

Generalvicar: Die Vollmacht an Weihbischof Scharnagl, um Ehen wieder zu vernehmen und zu unterschreiben - widerrufen. Kienitz kann im Krankenzimmer arbeiten.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.