Tagebucheintrag vom 5. März 1942Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10021, Seite 28

Text+KommentierungNur Text
Donnerstag, 5.3.42. 73. Geburtstag. Vergangene Nacht bis 24.00 Uhr auf. 7.00 Uhr auf dem Zimmer.

10.10 Uhr, während Sorella im Arbeitszimmer wartet, Pater Rösch im blauen Zimmer: Rex schwer erkrankt, unsicher, ob er operiert werden kann, also nicht auf Reisen. Bringt je achtmal die Inhaltsangabe über die Bücher. Sankt Ottilien sei in das Reichsvermögen übergegangen. Katholische Männer. Abt von Sankt Ottilien wird ihm vor der Konferenz

Sorella. Die beiden Lichtbilder von den Drachentötern, das große herrliche Bild von der Zugspitze mit Eibsee.

Pater Edelbert: Hatte Bericht schon geschickt. Für neuen Zuschuß 350; die bisherige Rechnung für Einrichtung der Schwerhörigenanlage in Sankt Georg 311.50. - Möge die Sache weiterführen, wenn auch nur einmal im Monat, Moosh. wird es nicht gern übernehmen.

Fidelis: Bringt Vermouth und will zum Jubiläum das Bild der Grabtafel machen lassen. Mit zwei Schwestern, wird einmal kommen.

Georgii: Pater Delp soll das Rektorat bei Sankt Georg abgeben, weil er doch nicht einberufen würde - if.
Bisher nicht eindeutig entschlüsselte Abkürzung Faulhabers. Meist scheint sie ihm dazu zu dienen, sich selbst als Sprecher zu kennzeichnen.
Ich schätze seine Arbeit, jedenfalls müßte er dort bleiben und wirtschaftlich nicht geringer gesetzt werden.

Seboldt - war wieder krank, will aber jetzt die Arbeit beginnen.

Den ganzen Tag Regen, Lawinen von den Dächern, der Schnee setzt sich - ganz schwarz.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.