Chrysostomus Schmid (bürgerlich: Blasius Schmid)

Katholischer Geistlicher des Benediktinerordens

* 3. Februar 1883, ✝ 28. September 1962
1903 Eintritt in die Erzabtei Sankt Ottilien,
2.10.1904 Profess,
1908 Dr. phil. in Rom,
26.7.1908 Priesterweihe in Augsburg,
1912 Lehrer am Seminar des Klosters Sankt Ottilien,
1922 - 1930 Lehrer am Priesterseminar in Seoul und als Prior in der Abtei Tokwon in Korea,
17.6.1930 Abt-Koadjutor des Erzabtes Norbert Weber,
10.8.1930 Benediktion,
1931 Erzabt von Sankt Ottilien,
15.5.1957 Resignation.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Schmid, Chrysostomus, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), in: www.benediktinerlexikon.de (abgerufen am 08.09.2020)
Kolb, Aegidius, Bibliographie der deutschsprachigen Benediktiner 1880-1980, Bd. 2, St. Ottilien 1987, S. 780.
VIAF: 62544605
Empfohlene Zitierweise: Chrysostomus Schmid, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01445. Letzter Zugriff am 25.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.