Tagebucheintrag vom 7. April 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 29,30

Text+KommentierungNur Text
7.4.41. 10.00 - 18.00 Uhr im Ostzimmer Wicheldt
Es handelt sich vermutlich um Gräfin Schwicheldt.
und Schwester Henriette - die bei Pater Prior
Es handelt sich vermutlich um den Prior von Schäftlarn, Notker Würmseer.
ihre Osterandacht hielten und hier noch zu tun haben. Ich kann nur wenig dort sein. Wegen Wohnung etwas in Heilbrunn im Auge.

Pecht, Theresia, bei der Reichskunstkammer, zur Zeit Krailling. Ducentos. Beati qui non vident, Th.
Es könnte Maria Theresia Pecht gemeint sein.
auf Urlaub hier von der Schule, wo Direktor Kindern am Tag 10 M. bezahle. Cinquanta.

Von Bottlenberg, Maria, Madrid, Sekretariat: Zeitung und Bilder über die Ausstellung der deutschen Paramente in Spanien - von unseren Zeitungen totgeschwiegen. Kann Spanisch gut. Viele Lichtbilder, nur einzeln - ich warte auf Schluß, weil Gäste im Haus und Gertraud im Arbeitszimmer wartet - dann mit dem Hauptanliegen Ferntrauung mit einem Herrn - dachte sich, sehr einfach von meinem Arbeitszimmer aus! Ging traurig weg.

➥ Seite 30

Oberin Guthirten: Kirchenconsecration muß verschoben werden. Der sittliche Stand der Mädchen sehr tief. Man macht dem Hause keine Schwierigkeiten. So wird es 13.30 Uhr.

Pater Dominicus.

Thieme - über den Abschied von Wilhelm, die Mutter will einmal kommen.

Grassl - von Berlin zurück. Hat Casanova nicht gesprochen und nicht gesehen. Praesul über Nuntius. Die Kirche sei auch Leben ohne Orden, auch in der Diaspora das Sanctissimum dabei. Zu Gehrmann ein Fragezeichen.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.