Tagebucheintrag vom 13. Dezember 1933Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10015, Seite 120

Text+KommentierungNur Text
Mittwoch, 13. Dezember: Präses des Dritten Ordens: Jahresbericht. Es geht gut aufwärts. Wenig [ ... ]. Aus der einen Versicherung ausgetreten, jetzt sollen sie gleichgeschaltet werden – Die Vereinsliste erscheint nicht, wir haben getan, was wir konnten – Sie können sich darauf berufen, die Verhandlungen schweben noch. Sterilisierung. - Wie bisher Beihilfe auch in anderen Fällen.

Direktor Friedrich - Landesblindenanstalt. Der Besuch auffallend, nachdem er den gutkatholischen Schaidler verdrängt. Es handelt sich um das Sanctissimum, das ihm schriftlich zugestanden, dann aber mündlich widerrufen wurde. Er versichert, daß die Confirmation nicht in diesem Raum gehalten werde. – Wir führen keine Simultankirche ein. Er beteuert, daß auch kein Festakt in der Kapelle stattfand. Die sieben Schwestern waren so glücklich, von Hergolshausen.

Drei vom Frauenbund: Spreti, Freyberg, Zeitler – Die Mitglieder seien sehr treu und eifrig.

Generalvicar: Sandkuhl hatte an den Reichskanzler telegraphiert „Heute hat mich Kardinal Faulhaber wegen nationalsozialistischer Jugenderziehung vom Amte suspendiert“ 1) Feststellen, ob wirklich von ihm oder mehr von den Kindern. 2) Ob er weiß, daß der recursus war. 3)Wenn nicht widerrufen, dann neu suspendiert. Andere Fälle, die sehr dick kommen. Muhler hatte Nuntius nach Neudeck gebeten, Nuntius will nicht gehen, Muhler hat kein Fingerspitzengefühl.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.