Tagebucheintrag vom 24. Februar 1943Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10021, Seite 135

Text+KommentierungNur Text
Mittwoch, 24.2.43. Schwester Arona, mit der oberen neuen Zahnprothese.

Luxburg: Hat Brief und Telegramm von Leonhard Zenz . Furchtbar traurig darüber und will alles versuchen. Respondeo: Ja, ihr versprochen, aber ganz getrennt von hier, darum mir Brief vorher geschrieben, gebe ihn nicht zu lesen, betrachte ihn als ungeschrieben. Dankt noch einmal brieflich.

Anna Bodeck: Ihre Tochter mit dem Rad gestürzt, trotzdem weiterarbeiten. Auf Einladung von Max nach Frankfurt, wo die Enkelin mit dem Bild der Großmutter redet. Cinquanta.

Soldat Seiler von Homburg, früher dort Seminar vom Gesellenverein, kommt morgen an die Ostfront. Zwei Hirtenbriefe an den Pfarrer in Homburg direkt. Erhält Matthäusevangelium, Kreuz und Medaille, 20 M. Sehr charaktervoll.

15.30 Uhr besuche ich Pfarrhof Forstenried, zuerst in der kalten Kirche. Glasfenster zerstört. Bringe Feldmeßtisch für Abbé Louis Pellegrin, dem beim Fliegerangriff alles verbrannte und der nun gebeten hatte. Pfarrer nicht zu Hause, aber Schwester und Neffe.

Dr. Venator - ohne Nachricht aus dem Feld. Sehr in Sorge.

Heute Jahrestag Programmverkündigung, darum