Tagebucheintrag vom 28. Dezember 1942Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10021, Seite 116

Text+KommentierungNur Text
Montag, 28.12.42. 7.45 Uhr Schwester Pia holt das Manuskript des Silvester-Sendschreibens, bis abends 18.30 Uhr alles versandt.

Dr. Siben aus Deidesheim: Besucht die Archive. In Karlsruhe. Eine Frau vom Land will ihm Fleisch schicken.

Βασιλευς: Für die in Rußland Vermißten und Gefangenen „sei ein neuer Versuch gemacht worden“, Wirklichkeit näher als die früheren, aber man wisse nicht, wie es ausgehe. Manche seien in Sorge, das Archiv von Pacifico sei nicht genügend verwahrt - diese Sorge sei unbegründet.

Freiherr von Papius und Frau: War in Kroatien und erzählt viel von dort, die letzte Woche in Rom, auch im Vatikan. Hudal schickt mir die italienische Zeitung Gerarchia mit einem Aufsatz von Orestano im faschistischen Rat, wir machen den Kampf gegen die Religion nicht mit. Mainz sei schwer getroffen.

Gertraud - der Fuss ist noch nicht besser. Kurz vor meinem Weggehen.

Artmann, kurz - holt Weihnachtsbäumchen und bittet um Briefumschläge, statt sechs gebe ich circa 20.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.