Tagebucheintrag vom 17. September 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 59

Text+KommentierungNur Text
Mittwoch, 17.9.41. Pfarrer von Heidenfeld: Sind bereits fünf gefallen. Das Kreuz noch in der Schule. Das Kloster Krankenhaus für Lungenkranke geworden. Kraus wirkt dort sehr gut.

Rodich: Hört nichts von ihren Brüdern
Es handelt sich um Anton Gabriel Cyrill und Gabriel Emil Joseph von Rodich.
in Jugoslawien. Wohnt im gleichen Haus wie Stipberger, der sehr freundlich ist. Die Kinder sagen auch Grüßgott. Er zeichnet für Eintopfsammlung 20 M., sie selber 50 Pfennige, die Hausfrau einige M. Die Frau von früher her bekannt, verwandt mit Perfall
Möglicherweise handelt es sich um Gustav Freiherr von Perfall.
.

Scholasticus SJ Gritschneder aus dem Feld bittet im Namen des Provinzials um die niedere Weihe. Vorschlag für Sonntag, andernfalls halte ich sie selber.

16.00 Uhr Grassl: Bitte, Sparz für Seminar zurückzugeben, von mir unterzeichnet an den General - Affirmative.

Dr. Venator: Hat gute Nachrichten vom Feld. Malmolitor in der Bibliothek zum Ordnen.

19.00 Uhr Pater Augustin: Für vier Wochen in das hiesige Standortlazarett kommandiert. Jede zweite Nacht Bereitschaft für Fliegeralarm. Bleibt nicht zum Abendbrot, weil gute Verpflegung. Er atmet schwer - habe sich aber niemals so wohl gefühlt wie jetzt. Ist von Miesbach nach Ettal jeden Samstag geradelt, bergauf und bergab 80 Kilometer.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.