Tagebucheintrag vom 12. September 1940Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 64,65

Text+KommentierungNur Text
12.9.40. Victoria, Zangberg: Der jüngste Bruder Walther ist gefallen, der Halt der ganzen Familie, dem beim Examen gesagt wurde: „Sie haben in unserem Staat nichts zu erwarten“, und später doch anerkannt wurde. Für den Bruder Heinrich - läßt er einen episcopus benevolens finden, dann als Geistlicher zur Marine. Bekommt Mittagstisch. Settanta. Raab holt sie um 12.00 Uhr ab. Der Zug fährt durch Überschwemmungswasser.

Abt Sankt Stephan: Wegen Dr. Trog. Wegen Wally, für die er offenbar eintritt. Einmal im Jahr eine heilige Messe im Zimmer und heilige Kommunion, wenn sie Partikel behalten kann.

➥ Seite 65

Sambeth: Erzählt lang und breit von den Krankheiten im Urlaub. Körber in Paris im Ministerium mit viel Arbeit. Pater Dagobert.

Baronin Moreau: In zwei Fällen größere Unterstützung. Kurt habe sich gemeldet und werde längere Zeit nichts von sich hören lassen.

16.00 Uhr Dr. Franz.
Es könnte Franziska Bösmiller gemeint sein.
: Kommt vom Decoriertwerden mit dem schönen Kreuz. Von Bauer
Es könnte der Münchener Stadtschulrat Josef Bauer gemeint sein.
selber: Die Auffassung von der Arbeit. Kameradinnen! Kameraden! 25 Jahre.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.