Josef Bauer

NS-Funktionsträger

* 25. Januar 1881, ✝ 30. April 1958
1903 - 1933 Lehrer bzw. Oberlehrer an der Tumblingerschule in München,
1.7.1915 - 8.12.1918 Angehöriger des 2. Bayerischen Infanterie-Regiments an der Westfront,
20.11.1922 Eintritt in die NSDAP,
21.2.1923 Eintritt in die SA,
8./9.11.1923 Teilnehmer am Hitler-Ludendorff-Putsch in München,
1928 Eintritt in den Nationalsozialistischen Lehrerbund (NSLB),
1932/33 Mitglied des Bayerischen Landtages für die NSDAP,
1933 - 20.3.1938 Schriftleiter der Bayerischen Lehrerzeitung,
23.3.1933 - 1945 Stadtschulrat der Stadt München,
25.4. 1933 - 31.12.1937 Erster Vorsitzender des Bayerischen Lehrervereins (BLV),
12.11.1933 - 1945 Mitglied des Reichstages für die NSDAP,
7.1.1935 Eintritt in die SS,
1935 Oberstadtschuldirektor,
20.4.1937 Hauptstellenleiter der Reichsleitung der NSDAP,
1937 - 1945 Leiter des Stadtjugendamtes in München.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Bauer, Josef, in: Haus der Bayerischen Geschichte. Geschichte des Bayerischen Parlaments seit 1819. Personen, in: www.hdbg.de (abgerufen am 27.10.2016)
Bauer, Josef, in: Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten, in: www.reichstag-abgeordnetendatenbank.de (abgerufen am 27.10.2016)
Bauer, Josef, in: Lilla, Joachim (Bearb.) unter Mitarbeit von Martin Döring und Andreas Schulz, Statisten in Uniform. Die Mitglieder des Reichstags 1933-1945. Ein biographisches Handbuch. Unter Einbeziehung der völkischen und nationalsozialistischen Reichstagsabgeordneten ab Mai 1924, Düsseldorf 2004, S. 24 f.
VIAF: 25409734
Empfohlene Zitierweise: Josef Bauer, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/09327. Letzter Zugriff am 27.11.2022.