Tagebucheintrag vom 27. Februar 1940Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 28

Text+KommentierungNur Text
Dienstag, 27.2.40. Hofprediger Keßler: Daß er hier, auch in Augsburg nicht mehr predigt. Das aus drei Gründen, siehe besonderes. Er war bei Landesbischof Meiser eine Stunde lang.

Drei Geschwister Schreyer: Dr. med im Krankenhaus Sankt Hedwig Berlin - was ich beim Besuch noch nicht wußte. Ledige Schwester Magdalena, verheiratete Schwester Rosa Kärcher. Mutter wird jetzt ruhig. Ich hatte Bemühung mit schriftlicher Antwort abgewunken, trotzdem.. Angina pectoris seit 1917, hatte immer Nitroglycerin bei sich.

Gräfin Luxburg: Vorher, und wollte länger bleiben, erstens sehr ausführlich über den Einzug des neuen Pfarrers
Vermutlich handelt es sich um Josef Kronast.
, seine Ansprache. Und daß Axenböck
Vermutlich ist Ludwig Axenböck gemeint.
sehr bleich und kränklich herschaue.

Pater Felix: Gefangenenseelsorger in Laufen, will Cura haben - ja.

Dr. Bösmiller.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.