Tagebucheintrag vom 17. Juli 1945Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 09265, Seite 106

Text+KommentierungNur Text
Dienstag, 17.7.45. Die Nächte mit schwerem Asthma, in der Früh sehr müde. Schwester Boskonia - Halsbehandlung.

Pater Gehrmann - von Rom im Auto. In Oberitalien werden die Deutschen sehr verfolgt. Er war in der letzten Stunde mit der Reichsregierung zu den beiden Herren nach Gastein - die Regierung schenkte ihm ein Auto - von dort nach Rom. Der Heilige Vater habe sofort von mir gesprochen. Bringt große Packen Briefe - wir sind das reinste Postamt.

9.30 Uhr Sitzung. 15.00 Uhr mit Prälat Hartig nach Freising, um für die Romfahrt einige Sachen zu holen. Großer Verkehr auf den Straßen. Regens in Klinik Lebsche, bringt die Nachricht, daß das Seminar nun ganz von Lazarett geräumt werden soll.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.