Johann Baptist Westermayr

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 11. Februar 1884, ✝ 22. November 1950
Dr. phil.,
29.6.1908 Priesterweihe,
15.7.1908 Koadjutor in Tegernsee,
29.9.1908 Präfekt und von Heckenstaller'scher Stipendiat im Erzbischöflichen Klerikalseminar in Freising,
15.8.1912 Spiritual und Katechet im Servitinnenkloster in München,
28.1.1921 Herzoglicher Albert'scher Benefiziumsverweser bei Sankt Stephan in München,
1.4.1921 Vorstand der Herzogspitalkirche in München,
14.10.1921 Subregens im Erzbischöflichen Klerikalseminar in Freising,
6.7.1932 Päpstlicher Geheimkämmerer,
1.11.1932 Regens im Erzbischöflichen Klerikalseminar in Freising,
17.3.1939 Geistlicher Rat,
1.12.1945 Vertretungsprofessor für Pädagogik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Freising,
1.4.1946 ordentlicher Professor für Pädagogik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Freising,
1950 Prorektor,
Synondalexaminator.
Quellen und Literatur:
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1933 (Stand vom 15. Januar 1933), München o.J. [1933], S. XV, XVIII, 17, 234, 313.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1950 (Stand vom 1. Januar 1950), München o.J. [1950], S. XIX, XVII, XXXI, 217.
Kronberger, Franz Xaver, Chronik der Erzdiözese München und Freising für die Jahre 1945 - 1995, München 1997, S. 226.
VIAF: 15240942
Empfohlene Zitierweise: Johann Baptist Westermayr, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/01299. Letzter Zugriff am 08.12.2022.