Tagebucheintrag vom 30. November 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 82

Text+KommentierungNur Text
Sonntag, 30. November, erster Advent. 6.45 Uhr im Dom vor dem Altar der Säulenmadonna. Nebenan hält Dompfarrer Engelamt. Hinüber stockfinster, rückwärts etwas heller.

Wenzer - erzählt, daß jetzt viele Soldaten nach dem Süden kommen.

Sambeth hat vom Arbeiterkind ein sehr tüchtiges Mädchen erhalten. Die Frau von Fritz in der Wohnung in Dillingen krank geworden.

Odilo - die Österreicher stimmen nicht zu oder widerrufen, sind für Verschiebung. Was jetzt? Praesules legent, das wird der Typ überhaupt werden. Klagt, daß Superiorenkonferenz nicht alles übernehmen kann. 300.

Valentina erzählt von Societas Religiosa.

Von Egloffstein
Möglicherweise ist Peter-Paul Freiherr von und zu Egloffstein gemeint.
: Früher evangelischer Pastor, Rechtsanwalt wünscht wie viele Akademiker, daß Przywara hier bleibt. Ich erzähle die Vorgeschichte, - ich kann aber nichts tun.

15.00 Uhr Besuch bei Σorella, mit Semmer hinausgefahren, Sonne am Kanal, gegen Dunkel zurück.

Venator - wartet eine Stunde wegen Przywara.

Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.