Thomas Stadler

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 6. Juni 1881, ✝ 24. März 1946
29.6.1905 Priesterweihe,
20.7.1905 Kaplan in Berchtesgaden,
12.9.1906 Beurlaubung krankheitshalber,
6.11.1906 Koadjutor in Unterammergau,
26.1.1907 Pfarrvikar in Rottenbuch,
26.6.1907 Kooperator in Berchtesgaden,
4.7.1909 Kaplan in München-Neuhausen,
1.9.1913 Sankt Marien-Katecheten-Benefiziatsverweser an der Domkirche in München,
1914 - 1918 Feldgeistlicher im Ersten Weltkrieg,
15.3.1920 Kurat bei Sankt Franziskus in München,
28.3.1922 Stadtpfarrer bei Sankt Franziskus in München,
27.4.1935 Domkapitular,
1.4.1936 Dompfarrvikar, Summus Custos und Erzbischöflicher Stadtkommissär.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1939 (Stand vom 1. Februar 1939), München o.J. [1939], S. 234.
Meier, Balthasar, Der bayerische katholische Klerus im Felde 1914/1918, Eichstätt 1937, S. 80.
Meminisse fratrum. Toten-Chronik des Klerus der Erzdiözese München und Freising (vom 1.1.1926 mit 31.12.1961), München 1962, S. 48.
Empfohlene Zitierweise: Thomas Stadler, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01377. Letzter Zugriff am 29.06.2022.