Tagebucheintrag vom 18. Oktober 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 70

Text+KommentierungNur Text
Samstag, 18.10.41. 10.30 Uhr Dr. Bichler - ist zufrieden. Blutdruck 150.

Frau von ἙΥΣ: Dankt für den Besuch. Läßt Rosenkränze weihen und Kreuze, die die Kameraden den Toten ins Grab mitgegeben haben. Ihr Mann wieder frisch - geistig arbeitend.

Thieme zuerst allein, weil mit Willy gesprochen wegen der Banksache. 3 000 ohne schriftlich, eventuell ein Zins, und wenn ich sterbe, ohne Zins zurück an meine Schwester.

Pater Abele - nimmt mir zwei Briefe nach Berlin mit (an den Heiligen Vater, an Tisserant).

Reitmeyer - ängstlich, sie habe das Geld ihres Bruders umschreiben lassen für Nichte. Ist nicht mehr zum Wegbringen. Wohnt bei Sternschwestern in der Ludwig-Ferdinand-Anstalt.

Alle Drei: Juramentum, Johanna aus Speyer, Thieme. Über Speyer und die Kinder.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.