Tagebucheintrag vom 8. Juni 1940Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 51

Text+KommentierungNur Text
Samstag, 8.6.40, 9.30 Uhr, bei Zahnarzt. Untere Prothese erneuert.

Stiftsprediger Geiger, von mir gerufen. Vollstrecktes Testament von Monsignore Vogel. Bei dem Canoniker sei er in Frage gekommen. Er klagt, der Besuch der Predigt lasse nach, wollte an die Allerheiligenhofkirche, bleibe nur, um die Kirche retten zu helfen. Über die Kirche und ihre Zukunft.

Professor Georgii - will immer wieder anschauen. Sein Honorar 10 000, die Neben - und Vorauslagen eingerechnet. Heute eine Rate. In jedem Monat eine. Hat, wie es scheint, viel Arbeit.

Ackers - Kataloge von Kunstausstellungen mitgenommen.

Humburg
Möglicherweise handelt es sich um Paul Humburg.
und sein zweiter Sohn
Möglicherweise handelt es sich um Werner Humburg.
: Will den Schwager
Möglicherweise handelt es sich um einen Schwager von Paul Humburg.
in Freising besuchen, der
Möglicherweise handelt es sich um Manfred Humburg.
in der Untersecunda will nach Prag zum Jurastudium - ein guter Gedanke. Seine Forschungen über Pechmann - dem Vater
Möglicherweise handelt es sich um Paul Humburg.
Cento, die zwei Söhne
Möglicherweise handelt es sich um Werner Humburg.
Cinquanta.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.