Tagebucheintrag vom 29. Februar 1940Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 29

Text+KommentierungNur Text
Donnerstag, 29.2.40. Schaltjahrestag. Kälte gebrochen, aber noch nicht Frühling.

Kunstmaler Krenzer
Es dürfte sich um den Kunstmaler Kreuzer handeln.
, der das Krippenbild gemalt hat, sein Besuch war schon längst angekündigt, er habe sechs bis sieben Jahre daran gemalt. Leidet an Asthma. Trecento. Soll an eine Kirche kommen, die es achtet.

Pfarrer Obermeier, Diözese Regensburg: Hat sich in Marquartstein Haus gekauft, lädt ein, wenn einmal hier nicht mehr zu bleiben.

Domkapitular Lenz, Passau: Bringt Briefe von Passau (Catholica Unio, Unterstützung für „das östliche Christentum“). Soll mitteilen: Die Feldseelsorge soll neu geordnet werden, nur solche, die ein halbes Jahr an der Front standen oder Krankenträger waren. Wir können nicht ruhig hinnehmen.

Schramm: „Sie waren in Berlin“? Elf Tage wegen des Kreuzwegs, den die Schwestern übernehmen wollen, aber noch schriftliche Antwort. Wohnte im Christkönigshaus. Zuhause sei es doch so kalt gewesen. Wollte gestern kommen - „sei zu traurig gewesen“ - eine dunkle Rede. Cento. Erhält Kreuzweg von mir.

Die Schülerin vom Herrn Sekretär, Elisabeth Endres, bekommt ein Bild vom Heiligen Vater.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.