Karl Friedrich Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg

Verbandsfunktionär

* 8. Februar 1904, ✝ 23. August 1990
Sohn von Alois und Marie Josephine zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg,
1926 Dr. phil.,
1928 Dr. jur.,
1933 - 1938 Vorsitzender des katholischen Studentenvereins „Unitas“,
1935 Heirat mit Carolina Gräfin von Rignon,
Teilnehmer am Zweiten Weltkrieg,
1947 Gründer der „Katholischen Aktion“ in der Diözese Würzburg,
1949 - 1967 Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken,
1967 Mitglied des Vatikanischen Laienrats.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, Karl Fürst zu, in: LEO-BW. Landeskunde entdecken online, in: www.leo-bw.de (abgerufen am 17.04.2021)
Löwenstein, Karl Fürst zu in: Munzinger Online. Personen. Internationales Biographisches Archiv, in: www.munzinger.de (abgerufen am 19.04.2021)
Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, Karl Fürst zu, in: Killy, Walther (†) / Vierhaus, Rudolf (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie (DBE), Bd. 6: Kogel-Maxsein, München 1997, S. 457.
VIAF: 67266272
Empfohlene Zitierweise: Karl Friedrich Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=29465. Letzter Zugriff am 29.06.2022.