Sebastian Osterrieder

Bildhauer

* 20. Januar 1864, ✝ 5. Juni 1932
Gleichzeitige Ausbildung zum Bäcker und Lehre zum Steinbildhauer,
1899 Studium an der Akademie der bildenden Künste,
Studium am deutschen Kolleg in Rom,
Entwicklung eines Verfahrens zur feinkeramischen Anfertigung der Krippenfiguren,
Bildhauer und Krippenschnitzer von Krippen in den Domen zu Linz, Luxemburg, Freising, Cleveland (Ohio), in St. Peter und Santa Maria dell'Anima in Rom, im Päpstlichen Hospiz in Rom und in den Münchener Kirchen St. Ludwig, St. Peter und St. Ursula.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Osterrieder-Krippe, in: Pfarreiengemeinschaft RAIN: www.pg-rain.de (abgerufen am 10.10.2023) Osterrieder, Sebastian, in: Rudolf Vierhaus (Hg.): Deutsche Biographische Enzyklopädie Online, 2011: www.degruyter.com (abgerufen am 10.10.2023) Osterrieder, Sebastian, in: Beyer/Andreas, Savoy/Bénédicte, Tegethoff/Wolf (Hg.): Allgemeines Künstlerlexikon - Internationale Künstlerdatenbank - Online, 2009: www.degruyter.com (abgerufen am 10.10.2023)
Diese Biographie befindet sich noch in Bearbeitung.
VIAF: 77086129
Empfohlene Zitierweise: Sebastian Osterrieder, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/28456. Letzter Zugriff am 14.04.2024.