Josef Merkl

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 6. Januar 1907, ✝ [unbekannt]
29.6.1931 Priesterweihe,
16.7.1931 Koadjutor in Tacherting,
1.6.1932 Kaplan bei Heilig Kreuz in München,
16.12.1932 Koadjutor in Griesstätt,
1.1.1939 Kooperator in Holzhausen bei Vilsbiburg,
1.3.1940 Kooperator in Lengdorf,
16.3.1941 Expositus in Schwaig,
16.4.1944 Kooperator in Otting,
23.2.1950 vicarius substitutus in Chieming,
1.4.1951 Pfarrvikar in Erlstätt,
19.4.1951 Pfarrer in Kirchdorf bei Haag.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1953 (Stand vom 1. August 1953), München o.J. [1953], S. 26, 266 f.
Diese Biographie befindet sich noch in Bearbeitung.
Empfohlene Zitierweise: Josef Merkl, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/28217. Letzter Zugriff am 24.02.2024.