Erich Wewel

Verleger

* 16. April 1894, ✝ 11. Oktober 1974
Dr. phil,
Pressetätigkeit in Karlsruhe, Pforzheim, Hildesheim, Paderborn und München,
1935 Hauptschriftleiter der Augsburger Postzeitung,
Schriftleiter mehrerer katholischer Monatsblätter des Verlags G. J. Manz,
1936 Gründer des Verlags „Das Wort in der Zeit“ und Übernahme der Zeitschriften „Das Wort in der Zeit“ und „Der Prediger und Katechet“,
1938 Verbot der beiden Zeitschriften,
1938 Umbenennung des Verlags in „Erich Wewel Verlag“,
1945 Entlassung aus dem Militärdienst aufgrund einer Erkrankung,
1946 Lizenzierung des Verlags durch die US-Militärregierung,
1951 Umzug nach Freiburg im Breisgau.
Quellen und Literatur: Werner, Adrian, Dr. Erich Wewel zur Vollendung des 70. Lebensjahres, in: Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel, Frankfurter Ausgabe, vom 14. April 1964, S. 662 f.
VIAF: 22916382
Empfohlene Zitierweise: Erich Wewel, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=24406. Letzter Zugriff am 24.05.2022.
Vorkommen: 3
Tagebucheinträge (3)
Tagebucheintrag vom 3. Oktober 1938
Nachlass Faulhaber 10018, S. 122
Treffer Personensuche:
...die Schriftleitung der Kirchenzeitung, nun aber Dr. Wewel dorthin gekommen, der schon zwei Zeitschriften hat......en Umständen. Wir hielten uns verpflichtet, Wewel unterzubringen wegen seiner Familie. Hängt...
Tagebucheintrag vom 13. Oktober 1938
Nachlass Faulhaber 10018, S. 125,126
Treffer Personensuche:
...esem Punkt. Wewel will kommen - später einmal. ...
Tagebucheintrag vom 20. Dezember 1938
Nachlass Faulhaber 10018, S. 143
Treffer Personensuche:
... er soll einmal nach Berlin, nämlich Wewel , reiste nach. Drei ...
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.