Heinrich Weber

Katholischer Geistlicher der Diözese Münster

* 20. Oktober 1888, ✝ 29. August 1946
1.6.1912 Priesterweihe,
17.12.1916 Diözesansekretär des Diözesan-Caritasverbandes Münster,
1919 Dr. rer. pol. an der Universität Münster,
Juni 1920 Geschäftsführer des Ausschusses für Jugend- und Wohlfahrtspflege am Staatswissenschaftlichen Institut,
19.8.1920 Direktor des Diözesan-Caritasverbandes Münster,
1921 Habilitation,
28.4.1922 Dr. theol.,
1922 ordentlicher Professor für Fürsorgewesen und Gesellschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster,
1923 - 1936 Erster Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbandes Münster,
1924 Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften,
1935/36 Zwangsversetzung an die Schlesische Friedrich-Wilhelms-Universität Breslau auf Anordnung des Reichsministeriums für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung, dort ordentlicher Professor für Caritas-Wissenschaften,
1937 zusätzlich ordentlicher Professor für Pastoraltheologie an der Friedrich-Wilhelms-Universität Breslau,
1945 ordentlicher Professor für Volkswirtschaft unter besonderer Berücksichtigung der sozialen Caritas-Wissenschaften an der Universität Münster.
Informationen zu dieser Person finde Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Hermanns, Manfred, Weber, Heinrich, in: BBKL, Bd. 18: Ergänzungen 5, Herzberg 2001, Sp. 1477-1491, in: www.bbkl.de (abgerufen am 15.07.2019)
VIAF: 25437022
Empfohlene Zitierweise: Heinrich Weber, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=23582. Letzter Zugriff am 21.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.