Victor Hugger

Katholischer Geistlicher des Jesuitenordens

* 11. Juli 1876, ✝ 3. April 1945
2.5.1899 Priesterweihe,
1900 Eintritt in den Jesuitenorden in Tisis,
1904 Lehrer für Deutsch, Latein und Griechisch in Sittard,
1906/07 Lehrer für Deutsch, Latein und Griechisch in Feldkirch,
1907/08 Lehrer für Deutsch, Latein und Griechisch in Ordrup,
1908 Lehrer für Deutsch, Latein und Griechisch in Feldkirch,
1914 Letzte Gelübde,
1920 - 1932 Präses der Lehrerinnenkongregation und der katholischen Elternvereinigungen in München,
1929 - 1932 zugleich Superior und Kirchenpräfekt in Sankt Michael in München,
1932/1933 Minister Priester- und Lehrerinnenseelsorger in Stuttgart,
1934 Rektor in Sankt Blasien,
1936 Verhaftung wegen eines angeblichen Devisenvergehen,
nach eineinhalb Monaten Untersuchungshaft Übersiedlung in die Schweiz,
1936/1937 Aufenthalt in Basel,
1937/1938 Exerzitienmeister in Schönbrunn,
1938 Spiritual der Ursulinen und Religionslehrer in Brig.
Quellen und Literatur: Hugger, Victor, in: Schatz, Klaus, Geschichte der deutschen Jesuiten (1814-1983), Bd. 5: Glossar, Biogramme, Gesamtregister, Münster 2013, S. 216.
VIAF: 81184060
Empfohlene Zitierweise: Victor Hugger, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/23353. Letzter Zugriff am 29.02.2024.