Marc Sangnier

Philosoph

* 3. April 1873, ✝ 28. Mai 1950
1899 Leitung der christlich-sozialen Bewegung Le Sillon,
1903 und 1904 Pilgerfahrten der Bewegung nach Rom,
1910 Verurteilung des Sillon im Zuge der antimodernistischen Kirchenpolitik Pius' X.,
1912 erstmalige Veranstaltung des Kongresses der Demokratischen Internationalen,
1914 Teilnahmer am Ersten Weltkrieg,
1919 Abgeordneter im französischen Abgeordnetenhaus,
1923 Engagement für eine deutsch-französische Verständigung und die Beendigung der Ruhrkrise mit dem Kongress der Demokratischen Internationalen,
1929 Veranstaltung des "Friedenskreuzzugs" deutscher Kinder durch Frankreich,
1930 Organisation einer Friedensfahrt für Franzosen, Engländer und Spanier durch Baden,
1939 Gründung einer Deutsch-Französischen Union,
1945 - 1950 Abgeordneter in der französischen Nationalversammlung für den Mouvement républicain populaire.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Sangnier, Marc, in: Le Sillon. Conscience, Responsibility, Democracy, in: sillon.net (abgerufen am 27.09.2023) Sangnier, Marc, in: Assemblée nationale, in: www2.assemblee-nationale.fr (abgerufen am 27.09.2023)
Becker, Winfried, Marc Sangnier und Hermann Platz. Eine frühe Wahrnehmung und Würdigung des "Sillon" in der Münchener Zeitschrift "Hochland", in: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte 68,2 (2005), S. 1009-1028.
Diese Biographie befindet sich noch in Bearbeitung.
VIAF: 36950193
Empfohlene Zitierweise: Marc Sangnier, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/19092. Letzter Zugriff am 19.04.2024.