Thaddäus Stahler

Katholischer Geistlicher der Diözese Würzburg

* 27. September 1857, ✝ 14. September 1938
31.7.1881 Priesterweihe,
1.8.1881 Kooperator in Arnshausen,
28.11.1881 Kaplan in Forst,
23.2.1884 Kaplan in Gerolzhofen,
22.9.1885 Präfekt am Königlichen Studienseminar Aschaffenburg,
27.10.1886 Religionslehrer an der Königlichen Realschule in Aschaffenburg,
1.3.1891 Pfarrer in der Pfarrei Unserer Lieben Frau in Aschaffenburg,
13.3.1912 Domkapitular in Würzburg,
26.2.1921 Dompropst in Würzburg,
1921 - 1930 Leiter der Arbeitsgemeinschaft katholischer Frauenklöster (später: Ordensschulzentrale),
Vorsitzender des Bayerischen Klerusverbandes,
Direktor der Diözesankongregation der Dienerinnen von der heiligen Kindheit Jesu,
Bischöflicher Kommissär für die Volksschulen der Pfarreien Stift Haug und Sankt Gertraud,
Päpstlicher Hausprälat.
Quellen und Literatur:
Schematismus der Diöcese Würzburg mit Angaben der statistischen Verhältnisse 1921, Würzburg o.J. [1921], S. 6.
Schematismus der Diöcese Würzburg mit Angaben der statistischen Verhältnisse 1938 (Stand 15. Januar 1938), Würzburg o.J. [1938], S. 16, 18, 19, 20, 129.
Schematismus der Diöcese Würzburg mit Angaben der statistischen Verhältnisse 1939 (Stand 1. Februar 1939), Würzburg o.J. [1939], S. 90.
VIAF: 18252268
Empfohlene Zitierweise: Thaddäus Stahler, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/19078. Letzter Zugriff am 04.12.2022.