Anna Bertha Königsegg (geborene Anna Bertha Gräfin zu Königsegg-Aulendorf)

Barmherzige Schwester vom heiligen Vinzenz von Paul

* 9. Mai 1883, ✝ 12. Dezember 1948
1901 Eintritt in den Orden der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Paris,
1903 Schwester im Kloster Angers,
1906 Profess,
1914 Krankenschwester in der Turiner Krankenpflegeschule,
1921 Lehrschwester in der Turiner Krankenpflegeschule,
1923 Oberin und Leiterin des Turiner Spitals,
Herbst 1925 Visitatorin der Provinz Salzburg,
19.11.1941 elftägige Inhaftierung aufgrund ihres Widerstands gegen die NS-„Euthanasie“-Morde,
16.4.1941 erneute Verhaftung und viermonatige Haft,
Vertreibung aus dem Reichsgau Salzburg und Aufenthalt in Königseggwald,
Sommer 1945 Rückkehr in das Provinzhaus Salzburg.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Königsegg, Anna Bertha, in: Austria-Forum, in: austria-forum.org (abgerufen am 22.10.2021)
Königsegg, Anna Bertha, in: Die Geschichte des Provinzenz, in: www.provinzenz.at (abgerufen am )
VIAF: 57476079
Empfohlene Zitierweise: Anna Bertha Königsegg, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/12691. Letzter Zugriff am 10.08.2022.
Vorkommen: 1
Tagebucheinträge (1)
Tagebucheintrag vom 22. Juni 1941
Nachlass Faulhaber 10020, S. 50
Treffer Personensuche:
... oder um handeln. : Für seine Schwester in Salzburg erreicht , daß...