Bruno Wüstenberg

Katholischer Geistlicher

* 10. März 1912, ✝ 31. Mai 1984
Dr. iur. can.,
3.3.1938 Priesterweihe in Köln,
1945 - 1949 Leiter der deutschsprachigen Abteilung für Kriegsgefangenenhilfe des Vatikans,
1945 - 1966 Leiter der Abteilung für deutschsprachige Länder im Staatssekretariat,
1948 Päpstlicher Geheimkämmerer,
1957 Päpstlicher Hausprälat,
24.10.1966 Ernennung zum Apostolischen Pro-Nuntius von Japan und zum Titularerzbischof von Tyrus,
21.12.1966 Konsekration,
19.12.1973 Apostolischer Delegat an der Elfenbeinküste,
27.12.1975 Apostolischer Pro-Nuntius von Benin,
17.1.1979 Apostolischer Pro-Nuntius der Niederlande.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Wüstenberg, Bruno, in: Munzinger Online. Personen. Internationales Biographisches Archiv, in: www.munzinger.de (abgerufen am 24.10.2018)
Wüstenberg, Bruno, in: The Hierachy of the Catholic Church. Current and historical information about its bishops and dioceses, in: www.catholic-hierarchy.org (abgerufen am 24.10.2018)
VIAF: 3246995
Empfohlene Zitierweise: Bruno Wüstenberg, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=12338. Letzter Zugriff am 22.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.