Walter J. Muller

Militär

* 29. September 1895, ✝ 1967
1918 Absolvent der United States Military Academy in West Point,
1919 - 1923 Second Lieutenant bei der 8. Infanterie-Division in Koblenz,
Mathematiklehrer,
1931 - 1936 Assistant Professor für militärische Wissenschaften und Taktik an der University of Florida,
1942 Colonel in einem Stab zur Vorbereitung der Invasion von Marokko,
1943 Chef der G-4 Stabsabteilung der 7. US-Armee,
1944 Brigadegeneral und Chef der G-4 Stabsabteilung der 3. US-Armee,
5.10.1945 - 20.11.1947 Militärgouverneur von Bayern,
1948 General in Fort Eustis in Virginia,
1950 Generalmajor,
1951 Deputy Chief of Staff for Logistics and Administration of the Allied Forces Central Europe,
November 1953 - Januar 1955 Mitglied und zeitweise Vorsitzender des deutsch-alliierten Begnadigungsausschusses in Bad Godesberg,
1956 im Ruhestand.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Muller, Walter J., in: Institut für Zeitgeschichte - Archiv, Findmittel online, Bestand: MA 1427, in: www.ifz-muenchen.de (abgerufen am 03.09.2018)
Einleitung, in: Gelberg, Karl-Ulrich (Bearb.), Die Protokolle des Bayerischen Ministerrats 1945-1954. Das Kabinett Hoegner I: 28. September 1945 bis 21. Dezember 1946, Band 1, München 1997, S. XVII-CIX, hier: S. LXX f.
Heydenreuter, Reinhard, Office of Military Government for Bavaria, in: Weisz, Christoph (Hg.), OMGUS-Handbuch. Die amerikanische Militärregierung in Deutschland 1945-1949, München 1994, S. 143-315, hier: S. 192.
VIAF: 268011822
Empfohlene Zitierweise: Walter J. Muller, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=12196. Letzter Zugriff am 20.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.