Ludwig Kaas

Katholischer Geistlicher, Politiker

* 23. Mai 1881, ✝ 15. April 1952
Dr. phil.,
Dr. jur.,
28.10.1906 Priesterweihe in Rom,
1918 - 1924 Professor für Kirchenrecht am Priesterseminar in Trier,
1919/20 Mitglied der Verfassunggebenden Nationalversammlung für die DZP,
1920 - 1933 Mitglied des Reichstages,
1928 - 1933 Vorsitzender der DZP,
1935 Domherr bei Sankt Peter in Rom.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Morsey, Rudolf, Kaas, Ludwig, in: Konrad-Adenauer-Stiftung. Geschichte der CDU. Personen, in: www.kas.de (abgerufen am 26.04.2016)
Aretin, Karl Otmar Freiherr von, Kaas, Ludwig, in: Neue Deutsche Biographie 10 (1974), S. 713 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 03.10.2015)
Eikenberg, Gabriel, Kaas, Ludwig (1881 - 1952), in: LEMO. Lebendiges Museum Online, in: www.dhm.de (abgerufen am 03.10.2015)
Kaas, Ludwig, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 03.10.2015)
Persch, Martin, Kaas, Ludwig, in: BBKL, Bd. 3: Jedin, Hubert - Kleinschmidt, Beda, Herzberg 1992, Sp. 907 - 915, in: www.bbkl.de (abgerufen am 03.10.2015)
VIAF: 25394352
Empfohlene Zitierweise: Ludwig Kaas, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/11016. Letzter Zugriff am 14.04.2024.