Karl Borromäus Maria Heinrich Graf von Spreti

Diplomat

* 21. Mai 1907, ✝ 5. April 1970
1932 - 1935 Filmbildner und Architekt in München,
1935 - 1938 in Bombay,
1939 - 1940 und 1944 - 1945 Kriegsdienst,
24.6.1942 Heirat mit Helene Sabina Riedl Edle von Riedenstein,
1946 Architekt in Lindau,
1948 Stadtrat in Lindau für die CSU,
1949 - 1956 Mitglied des Bundestages für die CSU,
1956 - 1959 Botschafter in Luxemburg,
1959 - 1962 Botschafter in Kuba,
1962 - 1965 Botschafter in Jordanien,
1966 - 1968 Botschafter in der Dominkanischen Republik,
1968 - 1970 Botschafter in Guatemala,
1970 von Guerillas entführt und erschossen.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Karl Graf von Spreti, in: Munzinger Online. Personen. Internationales Biographisches Archiv, in: www.munzinger.de (abgerufen am 24.08.2017)
Spreti, Karl Graf von, in: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung online, in: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 24.08.2017) Bringmann, Tobias C., Handbuch der Diplomatie 1815-1963. Auswärtige Missionschefs in Deutschland und deutsche Missionschefs im Ausland von Metternich bis Adenauer, München 2001, S. 121.
Hohenlohe-Schillingsfürst, Franz-Josef Fürst zu (Hg.), Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels, Bd. 1, Schellenberg bei Berchtesgaden 1950, S. 248.
VIAF: 67690400
Empfohlene Zitierweise: Karl Borromäus Maria Heinrich Graf von Spreti, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/10538. Letzter Zugriff am 03.10.2022.