Heinrich Joeppen

Katholischer Geistlicher

* 9. März 1853, ✝ 22. Februar 1927
10.8.1875 Priesterweihe,
1886 Repetent am Münsteraner Priesterseminar,
1887 Dr. theol.,
1891 - 1911 Herausgeber des Münsterschen Pastoralblattes,
1894 Garnisonspfarrer in Wesel,
1908 Divisionspfarrer in Münster,
1910 Oberpfarrer des V. und VI. Armeekorps in Breslau,
27.10.1913 Titularbischof von Cisamus,
13.1.1914 Ernennung zum Feldpropst des preußischen Heeres und der deutschen Kriegsflotte,
22.3.1914 Konsekration.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Joeppen, Heinrich, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 19.08.2016)
Brandt, Hans-Jürgen, Joeppen, Heinrich (1853-1929), in: Gatz, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 352.
VIAF: 3468891
Empfohlene Zitierweise: Heinrich Joeppen, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=10009. Letzter Zugriff am 24.05.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.