Ferdl Weiß (bürgerlich: Ferdinand Weißheitinger)

Künstler

* 28. Juni 1883, ✝ 19. Juni 1949
Volkssänger und Volksschauspieler,
1906 Schauspieler an der Münchner Volkskunstbühne „Platzl“,
1914 - 1918 Kriegsdienst,
1915 Träger des Eisernen Kreuzes II. Klasse,
1921 Direktor der Volkskunstbühne „Platzl“,
1935 Nationalsozialistische Volkswohlfahrt (NSV),
1936 Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps (NSKK),
1937 NSDAP,
1946 der Gruppe IV (Mitläufer) im Spruchkammerverfahren in München zugeordnet.
Quellen und Literatur: Weiß, Ferdl, in: Hans-Michael Körner (Hg.) unter Mitarbeit von Bruno Jahn, Große Bayerische Enzyklopädie, Band 3: P-Z, München 2005, S. 2075.
Sünwoldt, Sabine, Weiß Ferdl. Eine weiss-blaue Karriere, München 1983, S. 39 f., 61, 87, 98.
VIAF: 5724337
Empfohlene Zitierweise: Ferdl Weiß, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=07116. Letzter Zugriff am 26.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.