Zita Zehner

Politikerin

* 8. November 1900, ✝ 10. September 1978
1927 Mitglied des Katholischen Frauenbunds,
1928 Mitglied der BVP,
erste Landessekretärin des Diözesanverbands der katholischen Landmädchenvereine,
1935 vorübergehend in Haft,
1945 Berufung als erste Frau in den Stadtrat von München durch die US-Militärregierung,
Eintritt in die CSU,
1945 - 1947 Stadträtin der CSU,
1946 - 1970 Mitglied des Bayerischen Landtags,
1950 - 1958 Mitglied des Vorstands der CSU-Landtagsfraktion,
1950/1951 - 1968 Mitglied des Landesvorstands der CSU,
1955 - 1968 Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstands der CSU.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Zehner, Zita, in: Haus der Bayerischen Geschichte. Geschichte des Bayerischen Parlaments seit 1819. Personen, in: www.hdbg.de (abgerufen am 07.05.2018)
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1933 (Stand vom 15. Januar 1933), München o.J. [1933], S. 330.
VIAF: 67300492
Empfohlene Zitierweise: Zita Zehner, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/06578. Letzter Zugriff am 20.05.2024.