Bernhard Marschall

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese Köln

* 25. Dezember 1888, ✝ 22. Juni 1963
1913 Priesterweihe,
1918 - 1924 Präses des Borromäusvereins der Erzdiözese Köln,
1926 Direktor des Zentralbildungsausschusses der katholischen Verbände Deutschlands,
1.6.1928 - 1933 Leiter des Internationalen katholischen Rundfunkbüros,
30.11.1933 Pfarrer in Gruiten,
1933 - 1938 Film- und Rundfunkreferent der Fuldaer Bischofskonferenz,
1945 Beauftragter der katholischen Kirche für den Nordwestdeutschen Rundfunk,
Ehrenpräses des Internationalen katholischen Rundfunkbüros.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Scheidgen, Hermann-Josef, Marschall, Bernhard, in: Neue Deutsche Biographie 16 (1990), S. 253 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 15.02.2016)
Marschall, Bernhard, in: Hehl, Ulrich von / Kösters, Christoph / Stenz-Maur, Petra /Zimmermann, Elisabeth (Bearb.), Priester unter Hitlers Terror. Eine biographische und statistische Erhebung, Bd. 1, 4., durchgesehene und ergänzte Auflage, Paderborn u.a. 1998, S. 761.
VIAF: 47522443
Empfohlene Zitierweise: Bernhard Marschall, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=05892. Letzter Zugriff am 20.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.