Johannes Nepomuk Misthilger

Katholischer Geistlicher des Kapuzinerordens

* 7. April 1857, ✝ 3. November 1931
20.4.1890 Eintritt in den Orden,
18.2.1894 Profess,
11.3.1894 Priesterweihe,
1894 - 1895 Aushilfspriester in Eichstätt,
1895 - 1896 Aushilfspriester bei Sankt Magdalena in Altötting,
1896 - 1897 Aushilfspriester in Aschaffenburg,
1897 - 1898 Aushilfspriester in Wemding,
1898 Aushilfspriester in Dillingen,
1898 - 1904 Aushilfspriester bei Sankt Anna in Altötting,
1904 Aushilfspriester in Türkheim,
1904 - 1906 Aushilfspriester in Karlstadt,
1906 Aushilfspriester in Rosenheim.
Quellen und Literatur: Auskunft: Archiv der Provinz der Bayerischen Kapuziner X 151 50 524.
Wir danken Frau Dr. Carolin Weichselgartner, Leiterin des Archivs der Deutschen Provinz der Kapuziner, für die freundliche Mitteilung vom 9.10.2015.
Empfohlene Zitierweise: Johannes Nepomuk Misthilger, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/05615. Letzter Zugriff am 19.08.2022.
Vorkommen: 1
Beiblätter (1)
Kloster Frauenchiemsee
Reisetagebuch, 14.05.1927/29.10.1933
Treffer Personensuche:
...f Herrenchiemsee: Pater Johannes aus Rosenheim zu Tisch, kommt nur alle 14...