Jakob Moser

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 3. Juni 1895, ✝ 22. Februar 1949
29.6.1920 Priesterweihe,
1.8.1920 Koadjutor in Törwang,
12.12.1920 Aushilfspriester in Nußdorf am Inn,
17.1.1921 Pfarrvikar in Nußdorf am Inn,
5.1.1922 Koadjutor in Prien,
15.7.1923 Kooperator in Prien,
1.6.1926 Prediger und Benefiz-Verweser in Traunstein,
7.10.1935 Stadtpfarrer in Trostberg,
Dekan am Dekanat Baumburg.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1939 (Stand vom 1. Februar 1939), München o.J. [1939], S. 274.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1946 (Stand vom 15. August 1946), München o.J. [1946], S. 3.
Kronberger, Franz Xaver, Chronik der Erzdiözese München und Freising für die Jahre 1945-1995, München 1997, S. 212.
Empfohlene Zitierweise: Jakob Moser, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=03968. Letzter Zugriff am 29.05.2022.
Vorkommen: 2
Tagebucheinträge (2)
Tagebucheintrag vom 8. Februar 1919
Nachlass Faulhaber 10003, S. 48
Treffer Personensuche:
...an MosesGemeint ist vermutlich Jakob Moser. und . Die Weihe mach...
Tagebucheintrag vom 11. Juni 1937
Nachlass Faulhaber 10017, S. 176
Treffer Personensuche:
... Trost- bg , Moser , Flugblatt: Überraschend wäre...
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.