Robert Reichenberger

Katholischer Geistlicher der Diözese Regensburg

* 21. Juli 1868, ✝ 23. Juni 1940
Dr. phil.,
23.4.1893 Priesterweihe,
25.4.1893 Kooperator in Alt-Neustadt,
17.3.1894 Pfarrprovinzial in Alt-Neustadt,
1.11.1894 – 25.3.1897 Tätigkeit an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
21.5.1897 Aushilfspriester in Marktredwitz,
1898 - 1901 Aufenthalt in Rom,
4.6.1901 Vikar an der Alten Kapelle,
11.11.1903 Pfarrer bei Sankt Nikola in Landshut,
5.3.1914 Domkapitular in Regensburg,
19.10.1928 Domdekan,
Bischöflicher Syndoalexaminator,
Offizial des Bischöflichen Kurialgerichtes,
Päpstlicher Hausprälat,
Bischöflich Geistlicher Rat,
Träger des Päpstlichen Ehrenkreuzes Benemerenti und des König-Ludwig-Kreuzes.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Bistums Regensburg für das Jahr 1939 nach dem Stande vom 1. Januar 1939, Regenburg o.J. [1939], S. VII, IX, X, 115 f.
Schematismus der Geistlichkeit des Bistums Regensburg für das Jahr 1941 nach dem Stande vom 1. Januar 1941, Regenburg o.J. [1941], S. 86.
VIAF: 282629862
Empfohlene Zitierweise: Robert Reichenberger, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/02303. Letzter Zugriff am 06.10.2022.