Orazio Marucchi

Archäologe

* 10. November 1852, ✝ 21. Januar 1931
1884 Dr. phil.,
1885 Skriptor der Vatikanischen Bibliothek und Archäologe der päpstlichen Museen,
Direktor des Lateranmuseums und des Museo Gregoriano Egizio,
1890 Wahl in den Stadtrat von Rom,
1894 Mitglied der Römischen Archäologischen Kommission,
1905 Professor für Christliche Archäologie an der Universität La Sapienza in Rom,
Mitgründer des Collegium Cultorum Martyrum,
Sekretär der Pontifica Commissione di Archeologia Sacra.
Informationen zu dieser Person erhalten Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Munzi, Massimiliano, Marucchi, Orazio, in: Dizionario Biografico degli Italiani 71 (2008), in: www.treccani.it (abgerufen am 12.10.2021)
Saxer, Victor, Marucchi, Orazio, in: LThK, Bd. 6: Kirchengeschichte - Maximianus, Freiburg im Breisgau 2006 (Sonderausgabe), Sp. 1447 f.
VIAF: 25383092
Empfohlene Zitierweise: Orazio Marucchi, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=02219. Letzter Zugriff am 26.05.2022.
Vorkommen: 1
Tagebucheinträge (1)
Tagebucheintrag vom 19. September 1941
Nachlass Faulhaber 10020, S. 60
Treffer Personensuche:
... von Marucchi Vermutlich ist Orazio Marucchi gemeint. , empfohlen von Canoni...
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.