Johannes Evangelist von Stöckerl

Katholischer Geistlicher des Franziskanerordens

* 26. November 1886, ✝ 19. Februar 1964
Dr. theol.,
4.8.1906 (abweichend: 9.2.1909) Profess,
29.6.1910 Priesterweihe,
Konvent-Pater bei Sankt Gabriel,
geistlicher Leiter der Vereinigung der Schwestern der Katholischen Heimatmission,
Lektor der Theologie,
Studienpräfekt und Erster Bibliothekar,
Provinzial der Bayerischen Franziskanerprovinz,
21.2.1943 Geistlicher Rat der Erzdiözese München und Freising.
Quellen und Literatur:
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1933 (Stand vom 15. Januar 1933), München o.J. [1933], S. 103.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1941 (Stand vom 15. August 1941), München o.J. [1941], S. XXX.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1946 (Stand vom 15. August 1946), München o.J. [1946], S. XVIII, 54, 79.
Kronberger, Franz Xaver, Chronik der Erzdiözese München und Freising für die Jahre 1945 - 1995, München 1997, S. 222.
VIAF: 8426356
Empfohlene Zitierweise: Johannes Evangelist von Stöckerl, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/01565. Letzter Zugriff am 16.08.2022.