Ludwig Wolker

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese Köln

* 8. April 1887, ✝ 17. Juli 1955
29.6.1912 Priesterweihe,
7.7.1912 Aushilfspriester in Oberaudorf,
21.1.1913 Hilfspriester in Salzburghofen,
12.9.1915 Kaplan der Corporis-Christi-Erzbruderschaft und Diakon bei Sankt Peter in München,
1.5.1925 Studienrat für Berufsschulen in München,
16.4.1927 Generalpräses der Katholischen Jugend- und Jungmännervereine Deutschlands in Düsseldorf,
6.2. - 12.5.1936 in sogenannter Schutzhaft,
1939 Beurlaubung für Jugendseelsorge im Haus Altenberg bei Köln,
Päpstlicher Ehrenkämmerer.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Wolker, Ludwig, in: Deutsche Biographie, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 28.08.2015)
Wolker, Ludwig, in: Hehl, Ulrich von / Kösters, Christoph / Stenz-Maur, Petra / Zimmermann, Elisabeth (Bearb.), Priester unter Hitlers Terror. Eine biographische und statistische Erhebung, Bd. 1, 4., durchgesehene und ergänzte Auflage, Paderborn u.a. 1998, S. 810.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1953 (Stand vom 1. August 1953), München o.J. [1953], S. 113, 220.
VIAF: 67258805
Empfohlene Zitierweise: Ludwig Wolker, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01114. Letzter Zugriff am 20.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.