Eugen Wöhrle

Musiker

* 25. September 1853, ✝ 9. April 1925
Schüler der Königlichen Musikschule in München,
Mitbegründer und Bibliothekar des Ordens vom heiligen Gral,
November 1880 Lehrer für Gesang und Violine an der Kreislehrerinnen-Bildungsanstalt von Oberbayern,
1881 Gründer der Münchener Chorschule für das Volk (später Münchener Chorschulverein),
15.2.1886 Chordirigent der Sankt Michaelshofkirche,
27.1.1888 - 28.3.1919 Domkapellmeister,
14.9.1888 Heirat mit Anna Krom, seiner ersten Chorschülerin,
Tochter Helene Wöhrle,
2.12.1915 letztes Konzert des Münchener Chorschulvereins,
Rücktritt Wöhrles von der Leitung des Vereins Juni 1916,
Mitglied des Allgemeinen Richard Wagner-Vereins,
Mitbegründer des Tonkünstlervereins.
Quellen und Literatur: Bayerische Staatsbibliothek, Nachlass Eugen Wöhrle (1853-1925), Signatur: Wöhrleana.
Empfohlene Zitierweise: Eugen Wöhrle, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=00910. Letzter Zugriff am 20.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.