Ludwig Berberich

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 23. Februar 1882, ✝ 6. Juni 1965
29.6.1907 Priesterweihe,
3.8.1907 Kooperaturverweser in Ruhpolding,
7.1.1910 Beurlaubung studienhalber,
1.9.1910 - 1916 Chordirektor am Bürgersaal in München,
27.9.1915 Tattenbach-Manualbenefiziat und Graf Arco Zinneberg'sches Benefiziat in München,
1.10.1919 Domkapellmeister in München,
1.10.1920 freiresigniert,
27.10.1920 Ligsalz' und Barth-Gießer'sches, Tüll'sches, Niger'sches, Purfinger'sches, Neumayer'sches und Schießl'sches Benefizien in München,
1.2.1922 freiresigniert,
1.10.1923 Professor für Kirchenmusik an der Akademie der Tonkunst in München,
Päpstlicher Geheimkämmerer,
Glocken- und Orgelrevident,
1.10.1952 Ruhestand.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Nasritdinova, Heike, Berberich, Ludwig, in: Oberpfälzer Kulturbund e.V., in: www.oberpfaelzerkulturbund.de (abgerufen am 25.08.2015)
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1953 (Stand vom 1. August 1953), München o.J. [1953], S. XX, 38, 204.
Kronberger, Franz Xaver, Chronik der Erzdiözese München und Freising für die Jahre 1945-1995, München 1997, S. 25, 193.
VIAF: 35200154
Empfohlene Zitierweise: Ludwig Berberich, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/00726. Letzter Zugriff am 13.08.2022.