Johann Baptist Hartmann

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 23. Juni 1871, ✝ 17. August 1950
29.6.1898 Priesterweihe,
19.7.1898 Koadjutor in Pfaffenhofen am Inn,
14.11.1898 Kooperaturverweser in Niederaschau,
3.7.1899 Kooperator in Hohenbrunn,
24.9.1900 Pfarrvikar in Endlhausen,
18.1.1901 Pfarrvikar in Niedertaufkirchen,
14.3.1901 Kooperator in Mettenheim,
12.1.1903 Kaplan bei Heilig Kreuz in München-Giesing,
18.7.1903 Benefiziat bei Sankt Jakob am Anger in München,
1.1.1909 freiresigniert, Kurat an der Universitäts-Frauenklinik in München,
1911 Dr. phil.,
1.1.1928 Auszeichnung mit dem Titel Pfarrer an der Universitäts-Frauenklinik in München,
Kassierer des Vereins zur Erforschung der Geschichte der Erzdiözese München und Freising,
Ruhestand,
1.1.1947 Kommorant in München.
Quellen und Literatur:
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1939 (Stand vom 1. Februar 1939), München o.J. [1939], S. XIX, 45, 213.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1950 (Stand vom 1. Januar 1950), München o.J. [1950], S. XXXI, 76, 193.
Kronberger, Franz Xaver, Chronik der Erzdiözese München und Freising für die Jahre 1945 - 1995, München 1997, S. 202.
VIAF: 254914155
Empfohlene Zitierweise: Johann Baptist Hartmann, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=00506. Letzter Zugriff am 21.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.