Clemente Micara

Katholischer Geistlicher der Diözese Rom

* 24. Dezember 1879, ✝ 11. März 1965
20.9.1902 Priesterweihe,
1904 - 1909 Mitarbeiter im Vatikanischen Staatssekretariat,
1909 Nuntiatursekretär in Argentinien,
1915 Auditor der Nuntiatur in Belgien,
1916 Auditor der Nuntiatur in Österreich,
1919 Päpstlicher Sondergesandter in der Tschechoslowakei,
7.5.1920 Ernennung zum Titularerzbischof von Apamea in Syrien,
15.5.1920 Nuntius in der Tschechoslowakei,
8.8.1920 Konsekration,
30.5.1923 - 18.2.1946 Nuntius in Belgien und Internuntius in Luxemburg,
18.2.1946 Kardinal,
13.6.1946 Kardinalbischof von Velletri,
1947 - 1951 Propräfekt der Ritenkongregation,
26.1.1950 Kardinalvikar der Diözese Rom,
13.1.1951 Vizedekan des Kardinalskollegiums.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Micara, Clemente in: The Hierarchy of the Catholic Church. Current and historical information about its bishops and dioceses, in: www.catholic-hierarchy.org (abgerufen am 24.04.2021)
Micara, Clemente, in: Bräuer, Martin, Handbuch der Kardinäle 1846-2012, Berlin / Boston 2014, S. 301.
VIAF: 84464552
Empfohlene Zitierweise: Clemente Micara, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=00268. Letzter Zugriff am 22.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.