Tagebucheintrag vom 15. Juli 1940⇦ Einzelansicht
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 58

Mo 15.7.40 Präl. Pfaff.: Lädt ein. Spricht darüber ob in das Haus Albertus II nicht vom Mädchenschutz- /
verein wegen der Gefahr der Versuchung wohl aber Kinder also zur Entlastung von St Vincenz.

Baron Leop. v. Nagel z.Z. Reichenhall. Obwohl ich sehr krank bin, bleibt er lange /
weil ich über Verschiedenes mit ihm spreche, besonders Adam in Aachen.

17 h Prof. Beck: Der vierte Besuch. Er ist sehr gründlich. Seit der Oper. das Asthma, /
er bespricht alles mit ärztlicher Sorge.

Gestern Abend Alex Berrsche gestorben, Maria war in den letzten Nächten über Nacht hier, /
nur heute N nicht, selber sehr elend. Keine Lebensversicherung, keine Pension, kein Privatvermögen. Abends immer elend. /
Will es nicht in der Zeitung haben zunächst.
Text+KommentierungNur Text
Montag, 15.7.40. Prälat Paffenbüchler: Lädt ein. Spricht darüber, ob in das Haus Albertus II nicht vom Mädchenschutzverein wegen der Gefahr der Versuchung, wohl aber Kinder, also zur Entlastung von Sankt Vincenz.

Baron Leopold von Nagel, zur Zeit Reichenhall. Obwohl ich sehr krank bin, bleibt er lange, weil ich über Verschiedenes mit ihm spreche, besonders Adam in Aachen.

17.00 Uhr Professor Beck: Der vierte Besuch. Er ist sehr gründlich. Seit der Operation das Asthma, er bespricht alles mit ärztlicher Sorge.

Gestern Abend Alexander Berrsche gestorben, Maria war in den letzten Nächten über Nacht hier, nur heute nicht, selber sehr elend. Keine Lebensversicherung, keine Pension, kein Privatvermögen. Abends immer elend. Will es nicht in der Zeitung haben zunächst.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.